New Adult,  Rezension,  Serie

Rezension zu “Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz” von Kerrigan Byrne

„Victorian Rebels“ ist eines der Bücher, die ich bei Bookstagram entdeckt habe und das mir sonst wahrscheinlich nicht ins Auge gefallen wäre. Da ich bei der diesjährigen LYX Challenge mitmache, möchte ich euch dieses Buch nun als ersten Roman aus diesem Verlag vorstellen, welches ich auf meiner Webseite veröffentliche.

Als ich das Buch zum ersten Mal aufgeschlagen habe, ist mir erst aufgefallen, dass die Geschichte gegen Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Dieser Aspekt war für mich schon ein großer Pluspunkt, da ich mich in diesem Zeitalter als Leser sehr wohl fühle.

Das Buch verströmte während des Lesens eine gewisse Düsternis, die mich die gesamte Geschichte über begleitet hat. Verstärkt wurde dies durch die ein oder andere relativ brutale Szene, was aber sehr gut aufeinander abgestimmt war.

Beide Protagonisten haben in ihrer Kindheit und Jugend sehr viele schreckliche Dinge gesehen und auch selbst erlebt, die sie auf ihrem weiteren Lebensweg geprägt haben. Dies hört sich vielleicht im ersten Moment sehr klischeehaft an, doch die Autorin liefert für jede Verhaltensweise und Charaktereigenschaft der Protagonisten einen Grund und diese sind in keiner Form klischeebehaftet, sondern diese gingen mir wirklich unter die Haut. Die Gefühle und Emotionen von Farah und Dorian sind einfach perfekt aufeinander abgestimmt worden.

Während des gesamten Buches hatte ich ein leichtes Kribbeln auf der Haut. Meiner Meinung nach sollte ein guter Roman genau solche Emotionen und Gefühle bei dem Leser entfachen. 

Und doch denke ich, dass diese düstere und verruchte Stimmung für manche Leser etwas zu extrem ist. Das Buch kratzt schon ein wenig das Genre Dark Romance, weshalb manche Szenen sehr extrem dargestellt werden, was vielleicht nicht jedem gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.