Dilogie,  New Adult,  Rezension

Rezension zu “Rebel Soul” von Vi Keeland & Penelope Ward

Eigentlich gehe ich in meinen Rezensionen nur sehr selten auf das Cover ein, doch hier muss ich es einfach. Das Cover von „Rebel Soul“ hat mich sofort umgehauen, als ich es zum ersten Mal auf den sozialen Kanälen gesehen habe. Daraufhin habe ich mir die Leseprobe durch gelesen, welche mich schon von der ersten Seite an Fesseln konnte. So habe ich mich mit großer Freude auf eine typische New Adult Geschichte eingestellt, da ich die damit verbundenen Klischees liebe. Ich bin nun mal eine hoffnungslose Romantikerin. Um so schnulziger eine Geschichte ist, umso mehr gefällt sie mir.

Darum gehts:

Gia’s Plan für den Sommer war klar: Raus in die Hamptons und nichts anderes als Schreiben. Doch als sie sich eines abends auf bitten einer Freundin hinter einem Tresen wiederfindet, lernt sie Rush kennen. Nicht der Umstand, dass er der Besitzer dieser Bar ist und sie jeden Moment rauswerfen könnte, lässt ihr Herz schneller schlagen. Rush ist anders, wie andere Männer. Er wirkt sehr verschlossen, doch schnell wird klar, dass Gia hinter seine steinharte Fassade blicken kann und in ihm liest, wie in einem offenen Buch. Die Beiden kommen sich näher, aber als eine falsche Entscheidung in Gia’s Vergangenheit sie einholt, droht ihr Glück zu zerbrechen..

Die Protagonisten Gia und Rush sind einfach cool. Vor allem Gia ist sehr aufgeschlossen, nimmt kein Blatt vor den Mund und konnte mich deshalb total begeistern. Vor allem ihre ungestüme Art. Nicht nur einmal hatte ich das Gefühl, dass sie erst redet und dann denkt, wodurch ich mich direkt sehr gut mit ihr identifizieren konnte.

“Weißt du, du kannst dich verstellen, so viel zu willst, aber ich weiß, dass du mich gerade küssen wolltest. Statt so eine Push zu sein, hättest du es einfach tun sollen.”

“Rebel Soul” von Vi Seeland / Penelope Ward, Seite 46

Auch wenn Rush von den Autoren wahrscheinlich als typischer Badboy dargestellt werden sollte, habe ich das von Anfang an überhaupt gar nicht so empfunden. Die Beiden haben sich direkt von Anfang an sehr gut verstanden und Rush war Gia gegenüber sehr offen und ehrlich. Oft hat er selbst zugegeben, dass er ihr gegenüber einfach nichts geheim halten kann, sondern das Bedürfnis hat, ihr alles von sich zu erzählen.

Zudem war es toll, dass diese typischen Klassifizierungen im Hinblick auf den gesellschaftlichen Stand und die Reichtümer nicht, wie so oft, genutzt wurden. Zwar ist Rush unfassbar wohlhabend und Gia eine mittellose Autorin, doch Rush ist, genau wie Gia, unter ganz normalen mittelständischen Umständen aufgewachsen. Er weiß, was es bedeutet, wenn man Geldsorgen hat und um jeden Cent kämpfen muss. So kann er die Nöte von Gia auch sehr gut nachvollziehen.  Des Weiteren merkt man seine Bodenständigkeit auch daran, wie er mit seinen Mitarbeitern umgeht. Zwar ist er ein sehr strenger Chef, doch ihm sind die Zufriedenheit und die guten Arbeitsbedingungen seiner Mitarbeiter sehr wichtig. Das zeigt mir deutlich, dass er nicht nur auf Geld aus ist.

Spannend waren auch die familiären Hintergründe von Rush, da er sich mit seinem Vater und seinem Halbbruder überhaupt nicht versteht. Diese beiden sind das genaue Gegenteil von Rush und bei allem und jedem nur auf Geld aus. Doch mit seiner Art kann er den beiden immer sehr gut die Stirn bieten, auch wenn sie ihm ständig das Gefühl geben, nur eine lästige Fliege zu sein. Ihm werden immer wieder einige Vorurteile angehängt, doch diese interessieren ihn nicht die Bohne.

Während des Lesens gab es unglaublich viele Momente, wo ich mich kaputt lachen musste. Vor allem das erste Aufeinandertreffen von Gia und Rush war toll ausgearbeitet und unglaublich witzig gestaltet. Dieses Szenario konnte mich so überzeugen, dass das weitere Lesen für mich eine reine Freude war. So habe ich das Buch innerhalb eines abends beendet.

Der Schreibstil der Autorinnen ist typisch New Adult Roman. Ich habe es nicht umsonst in einer Nacht durch gelesen, die Seiten flogen einfach so dahin. Der Roman an sich ist nicht allzu anspruchsvoll, es war locker und leicht geschrieben. Natürlich dürfen die erotischen Szenen auch nicht fehlen, doch es hätten ruhig ein zwei Szenen mehr sein können. Die Wendung, die die Geschichte einnimmt fand ich einfach fantastisch. Es ist zwar nicht einzigartig und etwas sehr besonderes passiert, doch es hat sehr gut zu der gesamten Geschichte gepasst und dadurch schlägt die Geschichte noch mal eine ganze andere Richtung ein.

Auch das Ende des Buches hat mich mit so vielen Fragezeichen zurück gelassen und mir deshalb so viel Lust auf den zweiten Band gemacht. Ich kann es kaum noch erwarten, dass er am 30.04. erscheint..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.