Interview

Autoreninterview mit Aline Stuart

Werbung (unbezahlte Kooperation) In diesem Beitrag lernst du die Autorin Aline Stuart kennen, die einmal die Nebelwanderer Reihe und die Küss mich Reihe veröffentlicht hat. Der Schwerpunkt dieses Beitrags ist die Vorstellung der Autorin und ihrer Arbeit.

Erzähl uns Etwas über dich!

Hallöle! Eigentlich heiße ich Nora und komme aus Freiburg im Breisgau. Durch Studium und Arbeit bin ich aber ein wenig rumgekommen in der Welt und lebe derzeit mit Mann, Kindern und Katze im sonnigen Rheinland-Pfalz. Schreiben war schon immer eine meiner größten Leidenschaften und ich freue mich, dass ich mir den Ruck gegeben habe, es als SPler zu versuchen, nachdem ich meine ersten Kurzgeschichten beim Verlag veröffentlich habe.

Erzähl uns was über deinen Roman!

Ich habe zwei Reihen, Nebelwanderer und Küss mich. Beide extrem unterschiedlich, denn Nebelwanderer sind ziemlich spannende Zeitreise-Liebesromane zwischen der Welt der Wikinger und der neuzeitlichen Welt der jungen Archäologin Elida, die sich tatsächlich in der Zeit verirrt. Liebe, historisches und ein bisschen physikalisches, denn natürlich versucht Elida, ihre Zeitreise auch wissenschaftlich zu ergründen. Die Vergangenheit birgt einige geheimnisse für Elida und ich hoffe, dass sich der Leser gerne auf diese Zeitreise schicken lässt.

Küss mich ist etwas ganz anderes, nämlich eine Liebesroman-Reihe, bei der es um die Chirurgin Milena geht. Milena verliebt sich in Riaan, den Gitarristen einer Rockband und die beiden versuchen, ihre völlig konträren Lebensentwürfe zusammenzubringen, um eine Beziehung führen zu können zwischen OP-Tisch und Bühne. Ein bisschen Rockstar Romance, aber eben ganz anders und mit ziemlich knackigen Dialogen.

Wieso gerade Wikinger?

Ich hab einen ganz fürchterlichen Faible für Männer mit Bärten und Axt … 

Wieso schreibst du gerade in diesem Genre? Könntest du dir auch vorstellen, in einem anderen Genre zu schreiben?

Ich schreibe in enorm vielen Genres. Beim Verlag habe ich Grusel und Horror unter anderem Namen. Als Aline schreibe ich historische Zeitreise-Liebe, Liebesromane mit Biss und Rockstar meets Ärztin, Ärztin meets Krimi, Nicht-Ratgeber für junge Eltern, Urban und High Fantasy und auch wirklich zarte Romance, die derzeit mit voller Absicht und einen Augenzwinkern den Arbeitstitel „Mandelblüten und Zitronenduft“ trägt … ich lese so viele Genres, darum schreibe ich sie wahrscheinlich auch.

Wie bist du auf die Idee für dein Buch gekommen?

Nebelwanderer kam mir, weil ich genau so ein Buch sehr gerne gelesen hätte. Mit ist das, was so unter Wikinger-Romance angeboten wird, oft zu brutal. Ich kann nicht so mit der lustvollen Sklavin, die von früh bis spät geschlagen und vergewaltigt wird, es aber sehr genießt. Darum ist Elida eine starke, selbstständige Frau, die eben auch mit einer Axt umgehen kann und sich nicht unterkriegen lässt, egal was das Leben ihr vor die Füße wirft.

Genauso wenig kann ich aber mit dem Rockstar, der grundsätzlich ein Arschloch sein muss und das zarte Wesen findet, das ihn zu einem besseren Menschen macht. Milena ist taff, sie hat ihren eigenen Kopf und Riaan ist eben nicht das Klischee vom Bad Boy, der sie ausnutzt. Es ist tatsächlich eine Liebesgeschichte und sogar eine witzige.

Ich mag es, wenn Figuren vielschichtig sind und eben nicht dem Klischee entsprechen, das man vielleicht erwartet.

Wann hast du mit dem Schreiben angefangen? Und wie lange hast du an deinem Roman geschrieben?

Ganz unterschiedlich. Ich habe immer schon geschrieben, eigentlich seit ich lesen kann. Kurzgeschichten, Nacherzählungen, später Fanfiktion. 

Da ich immer an mehreren Projekten gleichzeitig arbeite, kann ich auch gar nicht sagen, wie lange ich im Endeffekt und mit allen Überarbeitungen gebraucht habe.

Wer ist dein größter Unterstützer in Bezug auf deine Karriere als Autorin?

Mein Mann. Er hält mir den Rücken frei, bestärkt mich und ist stolz auf das, was ich tue. Das ist die größte Unterstützung, die man bekommen kann.

Was war deine Motivation mit dem Schreiben anzufangen?

Ich musste. Die Bücher und die vielen Geschichten sind in meinem Kopf und wollen raus …

War dir von Anfang an klar, dass du deinen Roman veröffentlichen möchtest? 

Es war eigentlich nur ein Versuch, ich wollte bei einem meiner Verlage veröffentlichen, aber eine Bekannte meinte, versuch es doch mal im SP Bereich.

Oder hast du dich im Verlauf des Schreibens dazu entschieden?

Erst habe ich nur für mich geschrieben, aber dann wurde es immer größer, hat so viel Spaß gemacht und war anders als die anderen Geschichten im gleichen Genre, da dachte ich mir, ich versuch es mal.

Hast du noch weitere Romane bereits geschrieben oder vielleicht noch in Arbeit?

Der finale Teil der Nebelwanderer-Reihe ist gerade ins Lektorat gegangen. Derzeit arbeite ich an einem Spin off von Küss mich, das hoffentlich bald mit ganz vielen Leseproben anderer großartiger Rockstar-Romance-Autorinnen veröffentlich wird.

Danach geht es kurzzeitig in den High Fantasy-Bereich, eine Reihe Urban Fantasy wartet und ich habe eine Romanze in Arbeit, die mal sehr sehr süß ist und ganz anders als alles, was ich bisher geschrieben habe …

Hast du ein paar Tipps für Hobbyschreiber oder zukünftige Autoren?

Schreibt und lasst eure Phantasie fließen. Wenn es euch gefällt, dann findet ihr auch Leser. Probiert aus, lasst euch helfen, nehmt Rat an und hört nie auf, zu Verbessern.

Selfpublisher oder Verlag? Welcher wäre dein Wunschverlag?

Oh, das weiß ich gar nicht. Ich bin bei zwei Verlagen in Anthologien, das lohnt sich nicht wirklich, wenn man damit Geld verdienen möchte. Und in die großen Publikumsverlage kommt man schwer hinein. Auf der anderen Seite ist das Eigenmanagement und Marketing auch wirklich anstrengend, daher ist auch SP kein Zuckerschlecken. Ich bin ganz zufrieden damit, wie es gerade ist und probiere verschiedene Dinge aus.

Kann man in deinem Buch viele deiner eigenen Charaktereigenschaften wiederfinden?

Oh je, ja, das kann man. Entweder Eigenschaften und Angewohnheiten, die ich tatsächlich habe, oder solche, von denen ich mir wünsche, ich hätte sie.

Wie gehst du mit Kritik um?

Innerlich weinend, äußerlich souverän. Geschmäcker sind verschieden und wenn mir jemand wirklich sachlich etwas kritisiert, dann bin ich sogar dankbar, denn so kann ich mich verbessern. Leider gibt es nicht viele Leute, die sich A trauen zu kritisieren und B dann auch tatsächlich konstruktiv bleiben und nicht persönlich werden …

Von der Idee bis zum fertigen Buch – wie ist der Ablauf?

Anfangen. Recherche. Immer wieder weiterschreiben und überarbeiten. Fertig schreiben. Ruhen lassen. Komplettüberarbeitung. Eventuell nochmal ruhen lassen. Komplettüberarbeitung mit Papyrus. Lektorat. Einarbeiten der Vorschläge und nächste Überarbeitung. Testleser. Erneutes Einarbeiten. 

Überarbeiten …. Cover in Auftrag geben, Klappentext, Kurzbeschreibung und Veröffentlichung planen … alles hochladen. Auf den grünen Knopf drücken … Zittern!

Hat dich dieses Interview mit der Autorin neugierig auf die “Nebenwanderer” Reihe oder eines ihrer anderen Romane gemacht? Dann schau doch einfach mal bei Facebook, Instagram oder Amazon vorbei! Natürlich kannst du auch direkt auf ihrem Blog ein bisschen stöbern – dazu einfach HIER! klicken. Oder hast du selbst vielleicht noch Fragen an die Autorin? Dann schreib sie gerne an, sie beantwortet bestimmt gerne deine Fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.